Nieder mit den Elektroheizungen!

Heute flatterte mir eine Werbung ins Haus für eine „Infrarot-Heizung“. Noch nie gehört, noch nie gesehen. Das Ding sei ganz revolutionär und habe eine positive Energie-Bilanz. Es klang ganz toll, nur fragte ich mich ständig, womit wird denn das Ding geheizt? Das wurde merwürdigerweise irgendwie nur indirekt geschrieben, so mit Formulierung wie „andere Elektroheizungen verbauchen ein Mehrfaches an Strom“, „an jede Steckdose anschliessbar“. Die Autoren der Werbung müssen gemerkt haben, dass Elektroheizungen eigentlich nicht mehr en vogue sind.
Und: Da wird eine Elektroheizung als Energiesparmassnahme bezeichnet, die CO2-Neutralität muss auch noch herhalten usw. So gehts doch nicht, Strom ist ein edles Gut und wir brauchen es für vieles, ich denke da nur schon an all die Geräte im Haushalt. Tatsächlich finde ich es praktisch, dass ich den Radio oder Backofen nicht mit Pellets anheizen oder betreiben muss, da bin ich froh um den Strom. Auch dass die Eisenbahn heute elektrifiziert ist, finde ich durchaus ok. Aber zum Heizen – sicher kein Strom. Wenn wir noch mit Strom heizen, dann machen wir das bald mit polnischem Strom aus Kohlekraftwerken und dann ist es mir schleierhaft, was daran aus klimapolitischer Sicht noch gut sein soll.
Ich hoffe, dass in den von Bundesrat Moritz Leuenberger heute vorgeschlagenen 26 Massnahmen zur Klimapolitik auch ein Verbot von Elektroheizungen drin ist.

3 Antworten auf „Nieder mit den Elektroheizungen!“

  1. Wenn Sie Strom für die Eisenbahn gut finden, sollten Sie mal bei – 20° Ihre Füsse abfrieren und die Krankenkassen zur Zahlung bitten.
    Strom ist das beste Produkt zur Beheizung von allen Räumen ohne Staub, CO2 und sonstigen Giftstoffen.
    Alles sauber aus der Steckdose!!
    Gott sei Dank verkaufen wir pro Jahr über 2000 Anlagen an vernünftige Kunden

    Danke und gute Besserung

    Marcel Aeschbach

  2. Wie heisst es so schön, was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Es gibt im Moment Leute, die urteilen über Heizungen, die keine Ahnung haben, wie die über haupt funktionieren, oder geschweige denn, wieviel Strom sie verbrauchen. Wie die Infrarot-Heizung. Noch günstiger und effizienter kann nicht mehr geheizt werden. Ich wüsste nur gerne, was für Provite den Herstellern, besser gesagt den Vertreibern von Wärmepumpenheizungen versprochen werden, das sie die Anlagen an den Mann, beziehungsweise an die Frau bringen. Ein anderer Aspekt würde mich noch mehr interessieren, was machen wir mit Firmen die nur von Elektroheizungen leben, also laut Energie Schweiz, von Elektrospeicherheizungen. Aber das ist ja egal, wenn wir noch etwas mehr Arbeitslose haben, spielt ja keine Rolle, unserer Wirtschaft geht es ja so blendend. Ach und, alleine von den versprochenen Subventionen, können die Anlagen nicht umgerüstet werden, und nicht alle sind so gut betucht, das sie Wärmepumpenheizungen finanzieren können. Und ob jetzt Öl oder Gas, oder der gleichen, eine Infrarot-Heizung ist frei von Abgasen, Giftstoffen und der gleichen, und auch Wartungsfrei.
    Also, so sher proklamiert wird, nieder mit den Elektroheizungen, würde ich die zur Kasse bitten, die so laut schreien, und ich denke mal, die Schweiz sei ein freies Land, aber im Moment sind wir zugeschüttet von Verboten, ist das in unser aller Sinn?
    Wir machen weiter, denn wir heizen wirklich sauber.

  3. Guten Tag Frau Treuhardt
    ich wüsste schon, was wir mit den Arbeitslosen machen, die es beim Verbot von Elektroheizungen gäbe. Wir müssen in erneuerbare Energien investieren und da liegt noch ein weites Feld und ich gehe jetzt mal davon aus, dass Personen, die von Elektroheizungen eine Ahnung haben, auch dort gut einzusetzen wären.
    Was ich nicht stehen lassen kann, ist der Spruch von Ihnen „Wir heizen wirklich sauber“. Wenn der Stromkonsum wie in der Vergangenheit zunimmt, kommt tatsächlich eine Stromlücke auf uns zu. Das heisst für die Schweiz: Ein Gaskraftwerk zur Stromherstellung und weitere Importe von Strom aus Kohlekraftwerken. Es ist doch ein ökologischer Irrsinn, wenn man aus Gas zuerst Elektrizität herstellt und diese dann zum Heizen braucht. Was daran effizient oder sauber sein soll, leuchtet mir nicht ein. Ich bin froh, dass mittlerweile auch viele HauseigentümerInnen gleich denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.