Ein Hurra auf die Steuersenkung?

Der Kanton Luzern will wieder einmal die Steuern massiv senken. Die Begeisterung hält sich bei mir in Grenzen. Denn der mit dieser Strategie verbundene Spardruck hält weiter an. Diesen Montag wollte ich ins Staatsarchiv. Es war geschlossen. Mir dämmerte es, dass das Staatsarchiv vor Jahren wegen einer Sparrunde am Montag den Laden dichtmachte. Für einen Hochschulkanton, der übrigens auch ein Geschichtsstudium anbietet, finde ich das ein Armutszeugnis und natürlich auch für mich als Kunden, ist doch der Montag mein freier Tag, an dem ich ins Archiv könnte. Dasselbe ist auch in der Zentralbibliothek geschehen: Seit einigen Jahren ist die Bücherausleihe erst ab 11 Uhr offen. Man wird ja bescheiden, aber mindestens einen landesüblichen Service mit ebenso handelsüblichen Öffnungzeiten würde ich mir schön wünschen. Genau so wie der Kanton bei den Steuern ins vordere Mittelfeld möchte, sollte er sich auch bei den Leistungen dort bewegen. Sonst helfen einem die Steuersenkungen auch nicht viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.