Oxford Open University klingt doch schön…

Die Krienserin und Miss Schweiz Kerstin Cook macht ein Fernstudium an der englischen «Oxford Open University». Für diese «Universität» braucht es nicht mal einen Schulabschluss. Die Medien bringen das jetzt mit mehr oder weniger grossem Getöse unter dem Titel Unwahrheit, Bschiss und dergleichen.
Als ich diesen schönen Universitätsnamen gelesen habe, erinnerte ich mich sofort an die Freie Universität Teufen, die auch Fernstudien anbietet. Hätte man den Lebenslauf im voraus vielleicht ein wenig genauer studiert, so hätte man über diesen Uni-Namen stolpern müssen. Leider habe ich im Voraus auch versagt, da Miss-Schweiz-Wahlen nicht zu meinem Kerngeschäft gehören….Mister-Schweiz-Wahlen übrigens auch nicht.
Wie dem auch sei, der Fall könnte ja dazu dienen, dass man dieses Thema und den Titelhandel und das Tragen von Titeln obskurer Unis endlich anders regelt.

Eine Antwort auf „Oxford Open University klingt doch schön…“

  1. Guten Tag

    Ich stimme Ihrer Meinung nicht zu.

    Bei der Open University handelt es ich um eine staatliche Universität (mit einem „Royal Charter“) deren Titel in ganz Europa anerkannt sind. Die credits die man erhält erlauben es dem Studenten/Studentin an weiteren Universitäten (auch in der Schweiz) weiter zu studieren.

    Die Kurse, jedes Modul, unterliegt einem Quality Control. In GB werden die Module von anderen Universitäten auf deren Qualität geprüft.

    Obwohl jeder studieren kann muss er dennoch in der Lage sein zu Schlussfolgerungen zu kommen, sie korrekt zu formulieren und falls notwendig Prüfungen zu bestehen. Bestimmte Module erfordern einen Präsenzunterricht die entweder ein Wochenende oder eine ganze Woche dauert.

    Eine solche Fernuniversität kann und darf nicht mit einer normalen Universität verglichen werden. Bei einer normale Universität, eine „brick and mortar“ Universität studieren meist 18-2x Jährige. Bei der OU handelt es sich um ältere Studierende die entweder nicht studieren konnten (noch nicht die Reife hatten, die finanziellen Mittel), im Berufsleben stehen und sich weiterbilden möchten oder um Hausfrauen.

    In der Schweiz wir die OU ausdrücklich auch von Berufsbildungsämter (Aargau, St. Gallen etc) empfohlen (inkl. Fernuni Haagen) sowie von Berufsberatungsstellen.

    Das Studium dauert zwischen 3 und 12 Jahren, je nachdem wie viele Module im Jahr studiert werden.

    Und nochmals: Es handelt sich um eine staatliche, britische Schule deren Material und Prüfungen der normalen Universität entsprechen. Die Master Studiengänge, vor allem das MBA, erhielt als einer der wenigen Universitäten Europas die höchste externe Akkredietierung von seriösen Rating Agenturen. Zusätzlich muss erwähnt werden dass Britische Universitäten in den Weltranglisten der Top Universitäten (The Times, Financial Times) in den vorderen Rängen zu finden sind.

    Evtl das nächste Mal besser informieren bevor etwas schlecht geschrieben wird.

    Max Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.