Wer wen wählt in Kriens

Nun kommt auch noch die SVP Kriens mit dem Wahlslogan „Krienser wählen SVP“. Nicht gerade originell, aber auch als marketinginteressierte Person gebe ich zu, manchmal ist es besser einen nationalen Wahlspruch zu recyclen als einen schlechten neuen zu erfinden.
Die Sache ist nur: Nach den gestrigen Wahlresultaten in St. Gallen, Schwyz und Uri ist auch in Kriens davon auszugehen, dass die SVP drei bis sechs Prozent in Kriens verlieren wird. Das würde dann zwei Einwohnerratssitze weniger bedeuten. Die SVP hat im Frühling 2008 von einem grossen Bonus profitieren können, den es jetzt nicht mehr gibt – neben den nationalen Themen kam in Kriens noch das hochgeschaukelte Thema Salesia-Park dazu.
Auch die Krienserinnen und Krienser werden sich die Freiheit nehmen, in überwältigender Mehrheit anderes als die SVP zu wählen.
PS: Und einen besonderen Sinn für Humor beweist der Wahlspruch ebenfalls auf dem SVP-Plakat: „Kriens muss wieder bürgerlich werden“ Zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde hatten SVP und FDP in dieser Legislatur die Hälfte aller Sitze im Einwohnerrat. Bürgerlicher war Kriens noch nie. Was die beiden Parteien aus ihrer Mehrheit machten, darf getrost als desaströs bezeichnet werden.

2 Antworten auf „Wer wen wählt in Kriens“

  1. Weshalb nicht?
    Wahrscheinlich wird auch die FDP etwas verlieren, ohne Seniorenliste und einer mageren Stammliste.
    Vor vier Jahren wurde der Einwohnerrat von 30 auf 36 Sitze erhöht und die alle zusätzlichen sechs Sitze gingen an die Bürgerlichen. Ein bis zwei Sitze werden an die Linken gehen, und auch der CVP traue ich einen Sitzgewinn zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.