Verkehrspolik der SVP Kriens: Da lachen ja die Hühner

Die SVP Kriens will etwas gegen den Verkehrsstau in Kriens tun – so liest man im Wahlteil des Kriens Info heute. Das ist löblich. Ein S-Bahn-Anschluss solls sein, mit einem Tunnel via Sonnenberg und Littauerboden. Die Idee ist nicht neu und wurde bereits vor gut 10 Jahren ausführlich diskutiert. Die Idee ist wieder verschwunden wie viele andere. Grund: Fehlende Finanzen, unklarer Nutzen, und der fehlende Wille das Geld aufzutreiben.
Es ist pikant, dass jetzt ausgerechnet die SVP die Idee wieder aufwärmt. Dieser Anschluss würde sicher mehrere Hundert Millionen Franken kosten, vielleicht sogar eher einen Milliardenbetrag. Auf der gleichen Seite des Kriens Info schimpft die SVP in gewohnter Manier über hohe Staatsausgaben, fehlenden Sparwille und das übliche dazugehörige.
Es wäre interessant zu erfahren, welche Kosten denn die Gemeinde übernehmen soll. 100 Millionen? 500 Millionen? Würde die SVP da mitmachen? Wer bitte soll das bezahlen? Der Bund will uns nicht einmal den Tiefbahnhof finanzieren, der Hunderttausenden zu Gute käme, glaubt die SVP ernsthaft, der Bund zahle für eine Ortschaft mit 20’000 EinwohnerInnen Hunderte von Millionen????
Mindestens im Kantonsrat klingt es beim Thema öV ziemlich anders. Die SVP hat bei der Debatte zum öV Bericht über die hohen Ausgaben für den öffentlichen Verkehr gemault und bei der Budgetdebatte gabs für meinen Antrag, beim öV auch die Summe einzusetzen, die als Grundlage für den öV-Bericht  diente,  keine Unterstützung aus der SVP.
Aber es ist ja auch praktisch mit diesen wahnsinnig visionären Ideen: Man gibt sich so ungemein fortschrittlich und weitblickend, dafür muss man sich um die anstehenden Probleme nicht kümmern. Und die da lauten für Krierns: Bevorzugung des Bus vor dem Auto, schnellere Beschaffung grösserer Fahrzeuge, neue Tangentiallinien, bessere Linien beim Ortsbus etc etc. Das alles wäre mit etwas mehr Geld beim öV heute schon möglich.

2 Antworten auf „Verkehrspolik der SVP Kriens: Da lachen ja die Hühner“

  1. Lieber Michael,
    Du tust mir mit Deinem kleinlichen Velo-Busdenken einfach leid.Es ist Dir offensichtlich egal, wenn Kriens verkehrstechnisch abgewürgt,
    und der übrige Kanton mit attraktiven Projekten und Ausführungen zugedeckt wird(Tiefbahnhof,Schwanderholzstutz,Autobahnanschlüsse Buchrain und Rothenburg,Seetalplatz,S-Bahnprojekt,By-Pass kurz zu Lasten von Kriens) Wenn wir Krienser,immerhin 8% der Kantonsbevölkerung im neuen 3-Jahres Programm für den öffentlichen Verkehr nur ein paar Veloständer im Mattenhof wert sind,muss unsere Rolle im Kanton hinterfragt werden.Kriens braucht Visionen(übrigens Sonnenberguntertunnelung für S-Bahnanschluss) von mir im Jahr 2004 erstmals im Grossen Rat präsentiert.) Geld ist schon da, siehe obige Projekte. Diese „underdog-Rolle“ von Kriens haben wir heimischen Politikern zu verdanken, die mutlos und mit ideologischem Röhrenblick politisieren wie zum Beispiel Deine Ausführungen zeigen!

    Mit vielen Grüssen
    Räto B. Camenisch Einwohner-und Kantonsrat
    SVP

  2. Ausser dem Tiefbahnhof sind alle oben genannten Projekte zwei Schuhnummern kleiner als ein S-Bahnanschluss des Krienser Zentrums durch ein Tunnelprojekt. Wenn die SVP Kriens meint, ein solcher Anschluss sei mit dem Projekt Tiefbahnhof vergleichbar, so hat sie den Realitätssinn verloren. Für eine gute Politik sind Utopien wichtig, wenn sich die Politik aber den Realitäten verweigert, so ist sie nutzlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.