Korintha Bärtsch ist als Kandidatin bestens eingemittet.

Die Taktik und Wortwahl einiger Leserbriefschreiber der letzten Tage ist klar: Korintha Bärtsch wird als ultraextreme Kandidatin beschrieben, die unwählbar sein soll. Oder man liest von angeblichen Anhängern der Konkordanz, die aber nur Jörg Meyer als gemässigter Kandidat gewählt hätten. Ich bin sicher, wäre er nun Kandidat, gäbe es eine andere Ausrede um die Linken ein weiteres Mal aus der Regierung auszusperren.

Aber wo steht Korintha Bärtsch? Dazu genügt ein Blick auf den Smartspider von Smartvote: 

Korintha Bärtsch steht für einen ausgebauten Umweltschutz, was als Grüne Kandidatin nicht weiter erstaunt, liegt bei der liberalen Wirtschaftspolitik bei einem Wert von 27 und unterstützt viele Anliegen einer ausgebauten Sozialpolitik, aber offensichtlich nicht alle.

Und hier das Bild von Jörg Meyer

Ist Jörg Meyer weiter in der Mitte als Korintha Bärtsch? Was Law and Order angeht, spricht er sich offensichtlich für einige härtere Massnahmen aus als Korintha Bärtsch, in der Wirtschafts- und Sozialpolitik dagegen ist er weiter links als die Grüne Kandidatin.

So kennen wir auch unsere Kandidatin: Sie ist in der Mitte unserer Bewegung, in der Stadt Luzern hat sie viele Kompromisse mitgeschmiedet und alle, die mit zusammengearbeitet haben, können nur den Kopf schütteln über dieses Phantom-Image, das ihr nun einige Leserbriefschreiber andichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.