Das geht hinten und vorne nicht mehr auf

Der scheidende Präsident des Luzerner Fachhochschulrates begründet seinen Rückritt, damit dass sich der Kanton Luzern die Hochschule finanziell nicht leisten kann oder will. Ein klares Wort, die Beiträge sind plafoniert, obwohl die Studierendenzahlen jedes Jahr zunehmen.

Es geht wohl eher um das Wollen. Die Steuergesetzrevision lässt es nicht zu, dass neue Mittel bereit gestellt werden. Das sehen wir ja auch bei der Wohnbauförderung, bei der Prämienverbilligung oder bei dem unsäglichen Vorschlag zur Finanzierung des Tiefbahnhofs. Auf 50 Jahre hinaus will man das Geld abstottern….

Wir rücken die Steuerwettbewerbstreppe hinauf, aber wo Luzern dann tatsächlich steht, wird viel zu wenig beachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.