Und so funktioniert moderner Umweltschutz…

Hatten wir nicht grad noch im Ohr, wie sich auch bürgerliche Parteien unheimlich umweltschützerisch gaben? Klimaschutz als oberstes Ziel? Die Gesundheit der Bevölkerung als wichtiges Gut? Griffige Massnahmen? Wir waren schon Grün, als es noch keine Grüne gab, und solche Sprüche?

Heute diskutierte der Kantonsrat darüber, ob ab 2010 bei einer sehr hohen Feinstaubbelastung für Dieselfahrzeuge in der Land- und Forstwirtschaft  ein Fahrverbot gelten sollte. Die Grenze ist so hoch angesetzt, dass in den letzten Jahren noch überhaupt nie ein Fahrverbot ausgesprochen worden wäre. Und was meinen CVP und SVP? Der Grenzwert sei zu hoch angesetzt? Die Massnahme sei viel zu lasch? Falsch – leider ganz falsch. Nein, sie finden ein Fahrverbot in dieser Situation als zu hart und sprechen gar von Berufsverbot…Na toll, es ist also immer noch so, dass man lieber Eltern den Rat gibt, ihre Kinder sollten bei starker Luftverschmutzung drinnen bleiben, als dass einmal ein Traktor einen Tag herumsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.