Kurznachlese Regierungsratskandidatur

Gestern war Auftritt zur Bekanntgabe meiner Nomination für die Regierungsratswahlen durch den Vorstand. Am 15. Oktober findet dann die Nominationsversammlung statt. Herzlichen Dank für die gute Aufnahme in der Presse, mir wurde allgemein eine „Regierungsratsfähigkeit“ zugesprochen und ich freue mich auf die weitere Debatte!

Hier nur schon einmal zwei Sachen, die mir aufgefallen sind. Viele haben mich auf die Wahlchance angesprochen : Klar, die Grünen hatten noch nie einen Sitz im Regierungsrat. Aber sie waren auch schon nahe dran – 2005 mit Louis Schelbert gegen Daniel Bühlmann, 2007 mit Rosa Rumi im zweiten Wahlgang. Wer weiss, wie diese Wahl ausgegangen wäre, hätte Marcel Schwerzmann nicht im letzten Moment kandidert. Lassen wir uns also überraschen, Wahltag ist am 29. März 2015 und nur mit einem Sitz für die Grünen wird sich an der Ausrichtung des Regierungsrates etwas ändern.

Dann kam die Frage nach der Anzahl Krienser KandidatInnen. Ja, wir sind mehrere und ich habe sogar Sichtkontakt zu Marcel Schwerzmanns Zuhause. Deshalb vertretren wir aber noch längst nicht die gleiche Politik, wie übrigens auch Paul Winiker nicht. Zu ihm sehe ich nicht, da ist ein Wald dazwischen – und ganz viele politische Differenzen. Bei der Abstimmung um die starke Stadtregion wurde von der Stadt Luzern aus argumentiert, wir würden in einem Raum leben, die Grenzen seien künstlich und wir sollten zusammen unsere Zukunft gestalten. Es besteht jetzt also kein Grund zur Annahme, dass ein Krienser Regierungsrat nicht auch ein Stadtluzerner Anliegen vertreten könnte. Genau so wie er übrigens gerechtfertigte Anliegen der Landschaft hoffentlich aufnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.