Krienser Heimtaxen: Unglaublicher Aufschlag

Kriens schnürt ein Sparpaket. Paul Winiker stellte es heute vor. Das Sparpaket ist eine klare Folge der Steuersenkungspolitik des Kantons und der Gemeinde Kriens. Völlig folgerichtig ist, dass die Gemeinde auch eine Steuererhöhung vorschlägt und damit den unseligen Entscheid von 2008 rückgängig macht. Unglaublich finde ich aber, dass in den Krienser Heimen die Pensionstaxen pro Tag um 30 Franken (!) erhöht werden sollen. Das macht im Monat Mehrkosten von 900 Franken aus. Für Personen, die keine besonderen Pflegeleistungen brauchen, bedeutet dies einen Aufschlag um 20 oder 25 Prozent.
Wenn man gleichzeitig sieht, in welchem Zustand das Alters- und Pflegeheim Grossfeld ist, wird dieser Aufschlag noch unglaublicher. Das Heim ist mehr als in die Jahre gekommen, es müsste schon längst saniert werden.
Ich bin sicher, dass sich diesen Aufschlag weder die HeimbewohnerInnen noch die Krienser Bevölkerung gefallen lassen.
PS: Erinnert man sich noch, wie sich Paul Winiker im Herbst 2008 für die Steuersenkung stark machte? Hier wird keine wirklich nachhaltige und gradlinige Politik erkennbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.