Alexander Wilis Rücktritt ist symptomatisch

Alexander Wili, Präsident der Kommission für Interkommunale Zusammenarbeit des Einwohenrrates, hat sein Amt niedergelegt. Die Gründe sind in der Mitteilung der Gemeinde nicht genannt und man darf spekulieren.

Merkwürdig ist der Rücktritt nach dem Gerangel um das Präsidium und der falsch abgelaufenen Wahl, an der es gemäss FDP aber nichts zu rütteln gegeben habe. Merkwürdig ist der Rücktritt auch, weil doch die Kommission Wilis Idee war und sein Herzblut dem Anschein nach drin steckte.

Aber vielleicht ist der Rücktritt auch symptomatisch. Die ganze Region diskutiert, ob sie gemeinsam abklären will, in welcher Form sie in Zukunft funktionieren soll. Das Krienser Extrazügli mit einer Spezialkommission, die parallel dazu eingesetzt wurde, leuchtete niemanden von aussen ein, hing in der Luft und war in diesem Sinn ziellos. Vielleicht hat das ja Alexander Wili gemerkt. Und vielleicht muss sich auch der Einwohnerrat überlegen, wozu diese Kommission überhaupt dient, oder ob sie mit dem Präsidenten zusammen zurücktreten soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.