Der Raub des Briefkastens

dscn0201.jpgNun gut, früher noch, da wurden die Sabinerinnen geraubt, oder auch die Europa. Diese Zeiten sind vorbei, an sich ja nicht schlecht. Dass jetzt aber Briefkästen en masse geraubt werden, finde ich auch nicht wirklich eine Alternative. Diese Woche kam Briefkasten Nr. 4 weg. Im Unter-Strick oben wird die Post schon bald seit Menschengedenken nicht mehr hingebracht. Ausser einem Postfach war bisher das äusserste, was die Post mit sich reden liess, die Verlegung des Briefkastens von der Schlundstrasse eine Kurve nach weiter oben. Genützt hats nichts – nach der Nummer 3 im Januar ist gestern die Nummer 4 weggekommen. Dabei waren die Schrauben extra verkrümmt worden, damit man ihn nicht mehr wegschrauben kann: Jetzt kam er mitsamt der Stange weg. Na sowas. Wir bleiben dran. Und ich hoffe: Die Post auch. Kann ja nicht sein, gopfriedstutz, dass ich jetzt jeden Monat einen neuen Briefkasten montieren muss – obwohl die BewohnerInnen des Unter-Stricks findig waren. Siehe das Bild dazu…

PS1: Nein, auch hier helfen wohl strengere Strafen nicht.

PS2: Nein, ich werde keine Videoüberwachung des Waldrandes beantragen.

PS3: Nein, ich vermute jetzt noch keine Sabotageakte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.